Wenn ein Welpe nur nach dem Preis ausgewählt wird, könnte das für Sie im weiteren Lebensweg des Hundes richtig teuer werden. Hier sprechen wir aus ganz persönlicher Erfahrung. Da wir selbst vor vielen Jahren sehr viel Geld in Hunde aus zweiter Hand aufgrund diverser Krankheiten investieren mussten, haben wir uns entschieden, bei unserer Zucht ausschließlich auf Prägung, Charakter aber vor allem Gesundheit zu achten! Das wirkt sich natürlich auf den Preis aus, denn eine verantwortungsvolle Zucht ist mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. 

 

Wir möchten Ihnen gerne die Erkenntnis des englischen Sozialphilosophen John Ruskin ans Herz legen:

 

"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.

 

Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllt.

 

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen."

                                                                                                  

Bis eine Hündin eine Zuchttauglichkeit erreicht, fallen nicht unerhebliche  Kosten an:

Anschaffung der Hündin - natürlich mit Papieren im Welpenalter

Ausstellungsbesuche

Ausstellungsbesuche zur Ermittlung der Zuchttauglichkeit (frühestens mit 14 Monaten)

PL-Untersuchung durch den Tierarzt, sowie Eintrag des Ergebnisses beim Zuchtbuchamt

Impfungen (wg. der Ausstellungsbesuche mehr als die üblichen Impfungen)

Blutuntersuchung / DNA-Analyse zum Abstammungsnachweis

Hundesteuern

Versicherungskosten

Futterkosten

Kontrollen der Zuchtstätte durch Zuchtverband

Decktaxe für den Rüden

Evtl. Kosten Kaiserschnitt

Gebühren für die Eintragung des Wurfes beim Zuchtbuchamt

Gebühren für die Ausstellung von Ahnentafeln durch den Zuchtverein

Gebühren für die Wurfabnahme und Kennzeichnung der Welpen durch den Tierarzt

Regelmäßige tierärztliche Überwachung der Welpen

Regelmäßige Entwurmung der Welpen und der Mutterhündin

Termingerechte Impfungen der Welpen und Ausstellung der Impfausweise

Einsetzen des Chips mit internationaler Kennung

Futterkosten (Welpen und Mutterhündin brauchen insbesondere während der Aufzuchtsphase hochwertiges Futter!)

Werbungskosten

Kosten für Reinigungsmittel

 

Und - was wir lieben - unbezahlbarer Zeitaufwand und Engagement bis die Welpen zu ihrer neuen Familie ziehen dürfen.